Unser Konzept

„Spielend schwimmen lernen“ gilt nicht nur für Kinder, sondern auch für unsere erwachsenen Schwimmschüler.Unser Team hat einen Ort für Kinder und Erwachsene geschaffen, in dem jeder seinen Bedürfnissen entsprechend ganz entspannt und mit viel Freude das Element Wasser erforschen kann.

Wir arbeiten in kleinen Gruppen mit max. 8 Teilnehmern um eine möglichst individuelle Betreuung zu gewährleisten. Ohne Leistungsdruck wird auf spielerische Weise das Schwimmen beigebracht. Die Lernfähigkeit des Einzelnen wird ebenso berücksichtigt wie gruppendynamische Prozesse. Im Rahmen des Kursablaufs gehen wir im situativen Ansatz auf die Bedürfnisse der Schüler ein. Eine vertrauensvolle Umgebung und persönliche Beziehung zu den Kursteilnehmern ist für uns unumgänglich.

Eine flexible Kursstruktur ist dafür Voraussetzung, deshalb haben Sie die Möglichkeit-neben unserem regulären Kontingent von 10 Unterrichtseinheiten – auch Einzelstunden und Intensivkurse zu buchen.

Besonderes Augenmerk richten wir auf Teilnehmer mit Schwimmangst. In Kooperation mit Sport-und Körpertherapeuten bieten wir spezifische psychologische Unterstützung, um traumatische Erlebnisse und Schwimmängste zu überwinden.

Grundsätzlich ist der Umgangston respektvoll und freundlich, das beinhaltet auch eine klare Aufstellung von Regeln, v.a. in Bezug auf Sicherheitsaspekte. .Als Schwimmlehrerinnen zeigen wir nicht nur die notwendigen Körperbewegungen, um effektiv zu schwimmen, sondern unterstützen Sie auch in der körperlichen und mentalen Erforschung des Elements Wasser und in der Ausarbeitung Ihres persönlichen Trainingskonzepts.

Die besondere Umgebung der Tauschule ermöglicht den Teilnehmern natürlich auch einen Blick auf weitere (Unter)-Wassersportarten: Schnorcheln, Freitauchen, Gerätetauchen, u.v.m.

Jede erste Unterrichtsstunde ist eine „Probe-bzw. Orientierungsstunde“ in der persönliche, besondere Bedürfnisse und ihre mögliche Integration in den Kursablauf besprochen werden können. Dort findet auch unsererseits eine „Einschätzung“ der Teilnehmer/innen statt: Motorische Fähigkeiten, mögliche Einbindung in die Gruppe, individuelles Aufmerksamkeitsvermögen, etwaige Ängste und oder Hemmungen werden ebenso berücksichtigt wie zeitliche und logistische Terminierung im Rahmen des Kursplans.

Grundlernbestandteile jedes Kurses sind das angemessene Ausführen der verschiedenen Techniken, allgemeine Wassersicherheit/Baderegeln, Atemkontrolle, die theoretischen Aspekte des Schwimmens und Tauchens sowie ein gegenseitig respektvoller Umgang mit allen Kursteilnehmern.